Zehn Jahre „Lernen mit allen Sinnen“

rinner foto neu korr 72dpi geschnitten.

Als Barbara Rinner – vor nun schon zehn Jahren – ihr Konzept „Lernen mit allen Sinnen“ entwickelte, hatte sie keine Ahnung, auf welch gewaltig positives Echo ihre Idee stoßen wird. Schon nach dem ersten Ferienkurs im Jahre 2007 war klar, dass Rinner eine Lücke schließen konnte. Heute sind die Ferienkurse „Lernen mit allen Sinnen“ fixer Bestandteil im Land Salzburg und immer ausgebucht. Eltern und Kinder sind gleichermaßen begeistert.

Barbara Rinner hatte im Rahmen ihrer Arbeit mit teilleistungsschwachen Kindern festgestellt, dass die Regelschule neurowissenschaftliche Erkenntnisse und die Wirkung von Wahrnehmung auf die Lernleistung nicht ausreichend berücksichtigt. Die Einbeziehung aller Sinne in den pädagogischen Prozess steigert die Lernleistung. Dafür gibt es viele Studien. Rinner erkannte, dass sie Kindern und Eltern helfen kann und setzte das Konzept „Lernen mit allen Sinnen“ in die Tat um. Dafür wurde sie sogar vom Land Salzburg ausgezeichnet und somit wurde Ihr Konzept auch von höchster Stelle belobigt. In der Zwischenzeit stehen ihr viele Pädagoginnen zur Seite, die ihr Konzept ebenso vertreten. Außerdem schlossen sich viele Gemeinden der Idee an.

Lernen im Sommer ist für die meisten Kinder ein Gräuel, nicht so bei den Ferienkursen von Barbara Rinner, denn hier lernen Kinder mit Freude und einer hohen intrinsischen Motivation. Eltern von teilnehmenden Kindern haben gleich einen mehrfachen Nutzen, so beschäftigen sich ihre Kinder in den Ferien sinnvoll und lernen dabei etwas, sie erleben Freude in der Gruppe, die Kinder werden auf das nächste Schuljahr vorbereitet und für viele Eltern ist es auch ein Vorteil, wenn die Kinder in einer Ferienwoche professionell betreut werden.

Elternmeinungen

Sehr geehrte Frau Rinner,

ich möchte mich gerne noch persönlich für diesen äußerst gelungenen Ferienkurs bedanken!! Am Montag, musste ich mir von meiner Tochter Emma, noch schwere Vorwürfe machen lassen, weshalb ich Sie dort nur angemeldet habe. Ab Dienstag durfte ich Sie täglich noch früher hin.- bzw. am Nachmittag später abholen!!

Es hat ihr wahnsinnig gut gefallen und ich war überrascht zu sehen, wie viel „lernen“ dann doch auch dabei war, die Kinder es aber offensichtlich nicht so empfunden haben.

Vielen Dank!

Ich hoffe Sie kommen nächsten Jahr wieder an unsere Schule!
Liebe Grüße auch an das gesamte Team.

Michaela Wilhelmstötter
Obfrau Elternverein

PS: ich werde fleißig Werbung machen!

 


 

Liebe Frau Rinner!

Als Mutter eines Sohnes, der die letzte Woche beim Lernen mit allen Sinnen in Guggenthal dabei war, möchte ich mich herzlichst für die tolle und so gelungene Woche bedanken! Unser Phillip ist so gerne gegangen – er hat mir mittag immer schon freudig berichtet, wie sehr er sich auf den nächsten Tag freut!

Besser kann der Wiedereinstieg in die Schule gar nicht funktionieren – die Motivation ist absolut hoch!

Außerdem möchte ich Ihnen mitteilen, dass die drei Betreuerinnen äußerst liebevoll, humorvoll und mit allen Sinnen auf die Kinder eingegangen sind – und auch auf die Fragen und Sorgen der Eltern! Das ist wirklich bemerkenswert und sehr angenehm!

Und als dritten Punkt möchte ich Sie bitten, dieses tolle Programm nächstes Jahr wieder anzubieten – unser Phillip hat mir am Ende der Woche mitgeteilt, dass er da nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hingehen möchte…

Herzlichen Dank und Gratulation für dieses tolle Angebot!
Inge Seebauer

Tipps zum richtigen Umgang mit Hausübungen

 

shutterstock_49103248 Zsolt Nyulaszi

Das Thema „Hausübungen“ beherrscht sehr häufig die Atmosphäre in der Familie und nicht selten enden die Gespräche mit Streit, Vorwürfen und zugeknallten Türen.

Die Dipl.Pädagogin Regina Lindner-Wiesner (Bild oben) und die Lerntrainerin und diplomierte Elternbildnerin Barbara Rinner kennen Wege, wie es gelingen kann, in 10 kleinen Schritten zu mehr Freiraum, Motivation für Hausübungen und eine positivere Kommunikation in der Familie zu finden. Ganz nebenbei wird auch das Selbstvertrauen der Kinder gestärkt und das Thema „Schule“ insgesamt positiver bewertet.

Lindner-Wiesner und Rinner vermitteln in Coaching-Gesprächen betroffenen Eltern, Großeltern, Lehrern, Nachhilfelehrern und allen anderen, die Kinder betreuen, ganz konkrete und in der Praxis leicht einsetzbare Tools.