Zehn Jahre „Lernen mit allen Sinnen“

rinner foto neu korr 72dpi geschnitten.

Als Barbara Rinner – vor nun schon zehn Jahren – ihr Konzept „Lernen mit allen Sinnen“ entwickelte, hatte sie keine Ahnung, auf welch gewaltig positives Echo ihre Idee stoßen wird. Schon nach dem ersten Ferienkurs im Jahre 2007 war klar, dass Rinner eine Lücke schließen konnte. Heute sind die Ferienkurse „Lernen mit allen Sinnen“ fixer Bestandteil im Land Salzburg und immer ausgebucht. Eltern und Kinder sind gleichermaßen begeistert.

Barbara Rinner hatte im Rahmen ihrer Arbeit mit teilleistungsschwachen Kindern festgestellt, dass die Regelschule neurowissenschaftliche Erkenntnisse und die Wirkung von Wahrnehmung auf die Lernleistung nicht ausreichend berücksichtigt. Die Einbeziehung aller Sinne in den pädagogischen Prozess steigert die Lernleistung. Dafür gibt es viele Studien. Rinner erkannte, dass sie Kindern und Eltern helfen kann und setzte das Konzept „Lernen mit allen Sinnen“ in die Tat um. Dafür wurde sie sogar vom Land Salzburg ausgezeichnet und somit wurde Ihr Konzept auch von höchster Stelle belobigt. In der Zwischenzeit stehen ihr viele Pädagoginnen zur Seite, die ihr Konzept ebenso vertreten. Außerdem schlossen sich viele Gemeinden der Idee an.

Lernen im Sommer ist für die meisten Kinder ein Gräuel, nicht so bei den Ferienkursen von Barbara Rinner, denn hier lernen Kinder mit Freude und einer hohen intrinsischen Motivation. Eltern von teilnehmenden Kindern haben gleich einen mehrfachen Nutzen, so beschäftigen sich ihre Kinder in den Ferien sinnvoll und lernen dabei etwas, sie erleben Freude in der Gruppe, die Kinder werden auf das nächste Schuljahr vorbereitet und für viele Eltern ist es auch ein Vorteil, wenn die Kinder in einer Ferienwoche professionell betreut werden.