Lernprobleme

shutterstock_17983660 Steinhagen Artur

Die Norm der Regelschule lässt individuelle Stärken außer Acht. Eine Schwäche in einem schulischen Detailbereich lässt Kinder wie Eltern verzweifeln, prägt das Kind in eine negative Richtung, vermindert den Selbstwert und führt zu Minderwertigkeitskomplexen – das Selbstkonzept wird nachhaltig negativ beeinflusst.

Die Gründe für Lern- und Schulprobleme können vielfältig sein – u.a.: Einflüsse aus der Peergroup, der familiäre Rahmen, traumatische Ereignisse, Mobbing oder Teilleistungsschwächen.

Unter Teilleistungsschwächen werden wahrnehmungsbedingte Abweichungen zur Norm verstanden, die nichts mit der Intelligenz zu tun haben, aber auf schulische Leistungen (z. B. Schreiben, Lesen, Rechnen) wirken. Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche) oder Dyskalkulie (Rechenschwäche) sind Symptome von Teilleistungsschwächen und sind Ausdruck einer Normabweichung, die sich über schlechte Noten, negative Zuschreibungen, verbale und nonverbale Kränkungen, Abwertungen und Ausgrenzungen darstellen.

Comments are closed.